Dienstag, 13. Juni 2017

Sendung Sa 17.6.2017 17h



Unabhängig bleiben, den kreativen Prozess möglichst selbstbestimmt gestalten - als schreibender Sänger ist dies ein weit verbreiteter Wunsch, den sich aber nicht viele erfüllen können. Zu groß die Mühe, die Bürokratie, Produktion und Promotion machen. Zu groß das finanzielle Risiko, seine Produktion nicht verkaufen zu können.
Manche einer schafft es jedoch, seinen größten Trumpf, seine Originalität zu bewahren und zu entwickeln.

Sänger wie Luke Sital-Singh oder Christiane Rösinger schaffen sich durch Geduld und Selbstbewusstsein eine musikalische Welt, die den kommerziellen Aspekt hinterfragen undin die wir gerne eintauchen.
Wie umgehen mit dem Vermächtnis eines legendären Vaters, der Mitte der 70er Jahre in Form des Penguin Café Orchestra ein quasi eigenes Genre im Grenzbereich zwischen Folklore, Klassik und Jazz schuf?
Die Formation Penguin Café des Briten Arthur Jeffes spielt sich langsam aber beständig frei, ohne sich gänzlich dem Anspruch des wunderbaren Vermächtnisses entledigen zu müssen.

Montag, 15. Mai 2017

Sendung 20.5.2017 17h

Credit www.spahrbier.de
Die Sondersendung TransEurope zum Elbjazz Festival 2017 bringt intergalaktischen Jazz, Fusion Grooves und eine gehörige Portion Soul. Nach 1 Jahr Pause ist das beliebte Hamburger Jazzfestival mitten im Hafen wieder am Start und lädt zu vielfältigen Konzerten in tollen Locations ein.
Nach dem Wechsel der Gründerin Tina Heine zum Salzburg Jazz & The City"-Festival kommt es nach einem Jahr Pause nun am 2. und 3. Juni zum Neustart unter den Konzertveranstaltern FKP Scorpio und Karsten Jahnke; mit im Boot als Festivalleiter ist Alex Schulz, Begründer des Reeperbahn Festivals.
Ideal ist die Zusammenarbeit mit dem wunderbaren Festival "Theater der Welt". Das Thalia-Zelt in der HafenCity wird gemeinsam bespielt mit Jazz-Newcomern aus fünf Ländern.

Musik u.a. von GREGORY PORTER & BAND, SNARKY PUPPY, ERIK TRUFFAZ QUARTET, NILS WÜLKER, BEN L’ONCLE SOUL, ROCKET MEN, MYLES SANKO, LAURENT COULONDRE DUO und ROMAN SCHULER extended TRIO (RSxT)

Dienstag, 4. April 2017

Sendung 15.4.2017 17h


Europa braucht Unterstützung. Nach vielen Jahren der Agonie, der Frustration über überbordende Bürokratie oder die wachsenden nationalistischen Tendenzen, gibt es eine neue Rückbesinnung auf die europäische Idee. 
Puls of Europe ist eine noch junge Bürgerbewegung, die jedoch in aller Munde ist und voller Energie steckt. 2016 in einem Wohnzimmer in Frankfurt entstanden, vereint sie mittlerweile in über 70 Städten europaweit jeden Sonntag tausende engagierte Bürger verschiedensten Alters unter Ausschluss der Politik. Auf der offenen Bühne des Rathausmarktes kann jeder Teilnehmer seine Gedanken zu Europa mitteilen, es wird gemeinsam gesungen und sich ausgetauscht.
...
Tausend Menschen demonstrieren in Augsburg für Europa - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Tausend-Menschen-demonstrieren-in-Augsburg-fuer-Europa-id41077066.html
 
Was bedeutet die öffentliche Artikulation der Bekenntnis zu Europa und was macht das Engagement persönlich mit den Aktivisten?
Im Studio berichten darüber die Hamburger Organisatoren Monika Meyer und Verena Sperl.

Vinicio Capossela
Der in Hannover geborene und in der Emilia Romagna aufgewachsene Vinicio Capossela ist ohne Zweifel Italiens schillerndster und vielseitigster Musiker. Mit seinem monumentalen Doppelalbum Canzoni della Cupa hat Capossela nun eine Art Opus Magnum geschaffen und die Tradition des italienischen "Autorenlieds", wie es Paolo Conte vertritt, mit den vielfältigen Formen des italienischen Folk zusammengeführt. Er hat sein neues Doppel-Album bis an die Spitze der italienischen Charts gebracht.
TransEurope spielt Auszüge und verlost Eintrittskarten zu seinem Konzert am Di, 16.Mai  2017, 21h in der Fabrik Hamburg.

Schreibt uns an meinkonzert@gmx.de (Einsendeschluss 10.5.2017 12h, Mindestteilnahmealter 18 Jahre)


Musik u.a. von  Justin Currie, Billy Bragg, One Day in Europe (Soundtrack), Deladap, Marinah & Chicuelo

Hinweis: Diese Sendung ist wie immer ab Sonntag 16.4.2017 auch im Internet auf Transeurope/Mixcloud zu hören.

Samstag, 18. März 2017

Sendung 18.3.2017 17h

Stimmen des Frühlings
Die libanesische Yasmine Hamdan und Emel Mathlouthi aus Tunesien sind zwei unangepasste, moderne arabische Sängerinnen. Zwei Stimmen, die man nicht so einfach aus dem Kopf bekommt. Beide veröffentlichten gerade starke neue Werke - TransEurope stellt sie vor.   

Vormerken : Live - Yasmine Hamdan am 5.5.2017 im Mojo Club, Hamburg.
Auch die ungewöhnliche marokkanische Sängerin Oum kommt nach Hamburg, mit ihre Mix aus marokkanischer Musik, eingebettet in Jazz und Elementen spanischer Musik. Am 27.April in der Markthalle.

Mit der irischen Sängerin Lisa Hannigan hören wir eine weitere starke Stimme am 4.4.2017 im Mojo Club.


Frankreich hat die Victoires de la Musique 2017 vergeben. Der nationale Musikpreis ging u.a. an die Newcomerin Jain und den legendären sozialkritischen Sänger Renaud, dessen Stimme und Texte die Franzosen immer wieder begeistert.

Weiterhin u.a. Neues von Manu Chao, Amparanoia und Rhiannon Giddens.

Samstag, 18. Februar 2017

Sendung 18.2.2017 17h

Livekonzerte sind mittlerweile Haupteinahmequelle der meisten Künstler. Der Vorteil: Die Vielfalt steigt und das Publikum nutzt wieder vermehrt die Chance zum "Erlebnis Musik" fernab von Computer und Wohnzimmer.
Aber alle wollen an dem "Liveerlebnis" mitverdienen, ob Medienunternehmen oder Getränkekonzerne - nur für den Künstler selbst bleibt häufig wenig übrig.

Das Geschäft ist ein Handel mit „emotionalen Werten“. Teils absurde Ticketpreise werden von Leuten bezahlt, die für den Besuch eines begehrten Konzertes die Augen zumachen - aber  bestimmt werden die Preise von Leuten, die knallhart kalkulieren. Das hat auch negative Auswirkungen - sorgen diese Spekulationen möglicherweise doch dafür, dass dadurch diese emotionalen Werte des Erlebnisses wieder sinken.

Im Interview: das Duo Lewis & Leigh.
Viele Konzerttipps für Hamburg.


Musik u.a. von Jools Holland, Moya Brennan, Hozier, Mark Eitzel, Kakkmaddafakka, Izo Fitzroy

Sonntag, 15. Januar 2017

Sendung 21.01.2017 17h

© Manu Delago
Grooves haben Muster und faszinieren uns nicht von ungefähr. Ein Groove wirkt auf die Zuhörer unbewusst psychomotorisch stimulierend. Man fängt an, sich zu bewegen, zu swingen, zu tanzen. Bewußt oder unbewußt inspiriert gehen fast alle grooves auf afro-amerikanische Musik zurück wie z.B. Rhythm and Blues, Funk, Jazz, Soul. TransEurope sendet ein paar von ihnen.

2 aktuelle Konzerte im Mojo Club Hamburg spielen hier in einer hohen Liga - TransEurope verlost Eintrittskarten

Schreibt uns unter Angabe eures Namens an meinkonzert(at)gmx.de

3. Februar Manu Delago im Mojo Jazz Club

Ein Virtuose auf dem seltenen schweizerischen Instrument Hang, der weltweit mit Größen wie Björk, Anoushka Shankar oder dem London Symphony Orchestra spielt.
Delago kreiert Klanglandschaften, die elektronisch klingen, dabei allerdings komplett live eingespielt sind und sich dementsprechend auch organisch anfühlen. Nahezu alle Effekte basieren auf seinen Hang-Performances, die er ohne jegliche Overdubs in jeweils nur einem einzigen Take aufgenommen hat.
Verlosung-Einsendeschluss: 31.Januar 12h (Mindestteilnahmealter 18Jahre)

15. Februar Nick Waterhouse im Mojo Club
Meisterhafter klassischer amerikanischer Rhythm & Blues und Rock & Roll, schweißtreibend und wohl temperiert.
Verlosung-Einsendeschluss: 8.Februar 12h (Mindestteilnahmealter 18Jahre)


Musik u.a. von Otis Redding, Solomon Burke, Kitty Daisy and Lewis, St. Germain, Camille Yarbrough, Sharon Jones, C2C

Samstag, 14. Januar 2017

Verlosung Emiliana Torrini & The Colorist

Die Isländerin Emiliana Torrini ist eine sehr offene und experimentierfreudige Sängerin. 1999 schaffte sie mit ihrem Album "Love in the Time of Science" ihren internationalen Durchbruch und zeigte seither viele Facetten ihrer Kompositionen.
Irgendwann nach vielen Touren stand sie auf der Bühne und merkte, dass ihre Gedanken ständig bei anderen Dingen waren - der Zeitpunkt für eine Auszeit war gekommen.
Nach einigen Jahren verschiedener musikalischer Begegnungen traf Emiliana Torrini auf das belgische Duo The Colorist, das sie bat, einige ihrer Songs neu zu interpretieren.
Das Ergebnis war so innovativ, dass sie beschlossen, damit auf Tour zu gehen zusammen mit einem 8-köpfigen Orchester und vielen selbst erfundenen Instrumenten. Publikum und Presse waren begeistert. Das Liveevent erschien gerade als Album und reflektiert beeindruckend die Chemie zwischen den eigensinnigen belgischen Musikern aus Antwerpen und dieser bedeutenden Sängerin aus Reykjavík. Die meisten der Songs sind in ihren Originalversionen aus bisherigen Alben Torrinis bekannt. Darüber hinaus werden auch Neukompositionen dieser außergewöhnlichen Kollaboration zum Besten gegeben.
Am 12. Februar kommen Emiliana Torrini & The Colorist mit ihrer umwerfenden Show in die Fabrik nach Hamburg.
TransEurope verlost Eintrittskarten.

Schreibt uns unter Angabe eures Namens an meinkonzert(at)gmx.de
Einsendeschluss: 8.Februar 12h (Mindestteilnahmealter 18Jahre)